german bod
irelan
 

 

 

 
 
 
 
bio
musikbeispiele
diskografie
konzerte
projekte
pressematerial
kontakt
 
 

 

 


                   Herzlich Willkommen bei Irish-Celtic Events

Unter der Schirmherrschaft der irischen Botschaft in Berlin, Deutschland




Angeregt durch ihre gemeinsame Begeisterung für die irisch-keltische Tradition, wurde dieses Projekt von Gabriele Tiedt-Müller und Robert P. Doyle aus der Taufe gehoben, um einem breiten Publikum die besten und professionellsten irischen Künstler bieten zu können, egal ob für Konzerte, für Festivals, für geschäftliche oder auch für private Anlässe. 

Dabei haben wir uns nicht einfach nur das Ziel gesetzt, Ihnen die irisch-keltische Kultur näher zu bringen, wir wollen auch sicherstellen, daß sowohl die beteiligten Künstler wie auch die Organisatoren gleichermaßen von diesen Veranstaltungen profitieren.

Bei der Ausrichtung unserer vielfältigen Projekte arbeiten wir regelmäßig mit der Kulturabteilung der irischen Botschaft in Berlin zusammen.




Gabriele Tiedt-Müller



Gabriele Tiedt-Müller wurde in Berlin geboren, wo sie auch ihre Kindheit verbrachte. Noch während ihrer Schulzeit begann sie sich lebhaft für die irisch-keltische Kultur zu interessieren und reiste schon bald regelmäßige nach Irland, Schottland und Wales. Von diesen Reisen brachte sie im Lauf der Zeit eine Umfangreiche Sammlung von Tänzen, Liedern, Malereien und Fotografien mit nach Hause. Nach der Schule begann sie ihre professionelle Laufbahn im Buchhandel und wurde zu einem bekannten Gesicht auf vielen europäischen Buchmessen. Seit ihrer Entscheidung, der professionellen Buchwelt den Rücken zu kehren, widmet sie den größten Teil ihrer Zeit dem irisch-keltischen Kultur-Projekt. 





Robbie Doyle




Robbie Doyle wurde in der irischen Grafschaft Kilkenny geboren und verbrachte seine Kindheit in den westlichen Regionen der Grafschaften Clare und Waterford. Diese Grafschaften sind seit jeher stark mit der traditionellen Musik des Landes verbunden, den irischen Liedern und Tänzen, denen Robbie schon seit seiner frühen Jugend viel Zeit und Aufmerksamkeit widmete. In den 70er-Jahren lebte Robbie in Dublin, wurde zu einem festen Bestandteil der dortigen, äußerst lebhaften Folkszene und spielte in verschiedenen Bands. 1980 kam er schließlich nach Deutschland, wo er sich sehr erfolgreich etablierte. Mit einer Vielzahl unterschiedlicher Projekte nahm er mehrere Tonträger auf und begann, weltweit Konzerte zu geben, unter anderem in den USA, in Australien und natürlich dem größten Teil Mitteleuropas.